Ein Jahr im Leben eines Menschen sind sieben Jahre im Internet: Wie sich der Aufbau von Websites aktuell verändert.

  • Worauf Sie beim Aufbau einer neuen Website achten müssen.
  • Wie Sie Google zu mehr Nutzerfreundlichkeit zwingt.

Vor genau einem Jahr habe ich über dem Manuskript für mein Buch „Der Website-Coach“ gesessen. Ein Thema war die Struktur einer Website für Trainer und Coaches.

Ich hatte einen One Pager als das für den Moment Optimale vorgeschlagen. Einige Leser mochten meine Vorschlag nicht. Sie finden One Pager fremd und unübersichtlich.

„Mobile friendly“ heißt …

Doch mir ging es nicht um modischen SchnickSchnack. Die Menschen surfen zunehmend per Tablet und Smartphone. Und wer regelmäßig mobile surft, weiß: Auf den kleinen Geräten ist das Tippen schwierig, Scrollen geht ganz gut.

Eine Website „mobile friendly“ zu gestalten, ist mehr als eine (programmier-) technische Aufgabe. Struktur, Aufbau und Textgestaltung müssen sich ebenfalls anpassen. Lange Textpassagen oder viele Links, dicht nebeneinander gesetzt, sind einfach extrem „mobile unfriendly“.

Ich weiß nicht, wohin die Reise geht„, habe ich vor einem Jahr geschrieben. „Doch es wäre naiv zu glauben, dass wir in fünf Jahren genauso surfen wie heute.

Ich habe mich geirrt. Wir brauchen keine fünf Jahre. Es geht viel schneller.

Beispiele für einen konsequent mobilen Aufbau von Websites

Seit ein paar Wochen taucht das Schlagwort „mobile first“ auf meinem Radar auf: Eine Website wird in diesem Konzept nicht mehr für den Desktop entworfen und anschließend auf die mobilen Endgeräte angepasst. Es ist umgekehrt: Tablet oder Smartphone sind die „Master“ und der Desktop muss folgen.

Wohin die Reise geht, zeigen zum Beispiel „Brigitte“ und „Evernote“ oder aus meiner Sicht mit leichten Abstrichen die „Huffington Post“.

Was auffällt: Die Benutzer können alle wichtigen Themen schon von der Startseite aus ansteuern. Die Designer haben kurze Texte mit großen, klickbaren Fotos kombiniert.

Eine nutzerfreundliche Idee: Auch mit einem dicken Finger erwischt der Besucher zielsicher den richtigen Link und findet die gewünschten Inhalte.

 

Wie Google den Aufbau Ihrer Website beeinflusst

Google wird uns mit mehr oder weniger sanfter Gewalt dazu zwingen, unsere Website auf die Nutzerbedürfnisse anzupassen. Mehr als die Hälfte aller Suchanfragen werden inzwischen mobil gestellt. Eine nutzerfreundliche, mobile Darstellung ist schon jetzt ein Rankingfaktor. Google wird diesem Faktor noch mehr Gewicht geben.

Wichtig: Mit einem Klick zu Leseziel

Und was heißt das? Eine „klassische“ Website nach dem Muster „Homepage – Leistungen – Referenzen – Über uns“ kann ich wirklich nicht mehr empfehlen. Wenn Sie genau jetzt über eine neue Website nachdenken, geben Sie sich einen Ruck und entscheiden sich für einen nutzerfreundlichen Aufbau aus aktueller Sicht.

Denken Sie daran, alles Wichtige auf der Startseite anzuteasern, und dafür zu sorgen, dass Ihr Besucher mit möglichst nur einem Klick an sein Ziel kommt. Andernfalls ist Ihre Website schon im Moment der Freischaltung überaltert.

 

Was Sie außerdem interessieren könnte