Lieber schön und menschlich als kalt und perfekt

  • Perfekte Trainer-Websites sind schön.
  • Vertrauenswürdige, lesenswerte & bekannte Websites sind erfolgreich.

Es wird Frühling! Auch wenn das Thermometer noch winterliche Temperaturen anzeigt, steht die warme Jahreszeit unverkennbar bevor: Auf den Fernsehkanälen laufen auffallend viele Spots für Diätmittelchen.

Tolle Dinge werden den Frauen da versprochen: den Traumprinzen, Zweisamkeit, Glück und Sonnenschein. Sie müssen nur ein paar Kilo abnehmen.

Ob solche Werbung eher frauen- oder männerfeindlich ist, weiß ich nicht. Sicher ist, dass Schönheit eine große Sehnsucht umgibt – gepaart mit Wunschbildern von Glück, Erfolg und Anerkennung.

Wenn ich zusammen mit Kunden Websites aufbaue, habe ich es mit eben dieser Sehnsucht zu tun.

Bange Frage: „Reicht das? Bin ich genug?“

Zu Beginn der Zusammenarbeit kann ich meine Kunden noch davon überzeugen, dass ein fokussierter Auftritt ihr Geschäft am besten unterstützt. Je weiter die Website der Veröffentlichung entgegen steuert, umso mehr brechen sich althergebrachte Marketing-Reflexe die Bahn.

Das Streben nach Perfektion ist der eine Reflex: Kann der eine Satz so stehen bleiben … oder sollten wir ihn umstellen … oder doch wieder zurück? Braucht die Telefonnummer unbedingt ein vorangestelltes Icon – oder ist das altmodisch? Müssen die Datenschutzbestimmungen so umfangreich sein?

Der zweite Reflex äußert sich im Streben nach mehr: mehr Schwerpunkte(!), mehr typische Kunden, mehr biografische Daten, mehr Leistungen.

Genau betrachtet sind beide Verhaltensmuster ein Hinweis auf Angst: Angst, nicht genug Kunden zu gewinnen. Der Kunde hat die Sorge, dass er zu wenig anbietet oder dass sein Auftritt zu wenig professionell wirkt. Doch ist die perfekte Website das Heilmittel?

Charme oder Schönheit? – Am besten beides!

Nun bin ich schon von Berufs wegen unbedingt dafür, dass meine Kunden mit ihrem Online-Auftritt eine gute Figur machen. Aber was bedeutet das – eine gute Figur?

Schöne Frauen ziehen ohne Zweifel die Aufmerksamkeit auf sich. Allerdings währt die Begeisterung nur kurz, wenn nicht auch der Umgang angenehm ist.

Für Websites gilt das Gleiche. Schönheit ist angenehm, doch um den Besucher zu überzeugen, kommt es auf innere Werte an. Die Website soll einen Vorgeschmack darauf geben, wie es ist, den Betreiber persönlich zu treffen.

Das, was ein konzentriertes und vertrauensvolles Gespräch ausmacht, sollte deshalb auf Ihrer Website schon einmal angedeutet sein, damit Ihr Besucher Lust bekommt, sich mit Ihnen zu unterhalten.

Deshalb werde ich bei der Diskussion über Icons vor der Telefonnummer schon einmal ungeduldig – wenn zur gleichen Zeit überzeugende Kundenstimmen fehlen, Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme oder wenn die Zielgruppe so weit gefasst ist, dass die Ansprache der Besucher notgedrungen unscharf bleiben muss.

Perfekte Trainer-Website – keine Erfolgsgarantie

Schöne Websites sind schön, nicht mehr und nicht weniger. Ohne Probleme könnte ich Ihnen Beispiele von Seiten nennen, die zum Niederknien schön sind, die aber keine Anfragen einspielen.

Auf der anderen Seite kenne ich verblüffend einfache Seiten, die ihre Betreiber gut ernähren. Ihr Geheimnis ist: Sie sind nah bei ihren Besuchern. Sie sprechen ihre Wünsche und Sorgen in ihrer Sprache an.

Sie, verehrte Leser, sind Trainer, Berater und Coachs. Ihr Kunde ruft Sie, wenn er ein Problem oder eine Aufgabe hat, die er alleine nicht bewältigen kann. Was meinen Sie, was für ihn am meisten zählt? Perfekte Schönheit? Oder ein vertrauensvoller Umgang, Offenheit, Verständnis, Knowhow, Impulse, Haltung?

Verschleudern Sie Ihre Energie nicht am falschen Ende. Eine gute Website ist gut. Mindestens ebenso wichtige Erfolgsfaktoren für Kundenanfregen sind Bekanntheit, die Nähe zum Besucher und Profil.

Wenn auch Sie das ungute Gefühl im Marketing kennen, hilft es am besten, sich intensiv mit Ihren Kunden zu beschäftigen. Nur so bekommen Sie heraus, was diesen unter den Nägeln brennt. Und wenn die Auftragslage schwankt, dann liegt es nah, sich einen zielgerichteten Plan für die Kundengewinnung zurecht zu legen. Man nennt es auch Marketing und Akquise.

 

Den Beitrag teilen

Was Sie außerdem interessieren könnte