Bloggen in der Krise stellt besondere Herausforderungen: Artikel-Ideen für Momente, in denen die Welt auf dem Kopf steht.

  • Bleibe auf deinem Blog thematisch fokussiert
  • und stelle dich in den Social Media breiter auf.

Dot.Com-Krise, Nine-Eleven, Lehmann-Brothers: Krisen hatten wir schon viele. Und jedes Mal wieder war die Welt für alles andere blockiert. Aktuell rollt die Corona-Krise und deine Muse hat sich in den Urlaub verabschiedet. Auf deinem Blog ist es still: Wer interessiert sich noch für dein Stimmtraining oder Auftritts-Coaching?

Solltest du es mit einem thematischen Ausreißer versuchen oder bei deinem Kernthema bleiben?

Ein Trendthema sichert dir kurzfristig Aufmerksamkeit. Wenn du jedoch ein Business-Blog betreibst, willst du Kunden gewinnen. Was nützt die Aufmerksamkeit von Menschen, die niemals Kunden von dir werden? Gesucht ist ein eleganter Ausweg? Hier sind zwei Ideen für dich:

Bleibe auf deinem Blog fokussiert

Und finde eine Verbindung zwischen deinem Kernthema und dem Trend. In vielen Fällen ist das einfach, wie etwa bei Anbietern von Führungskräftetrainings oder Paarberatern. Doch in anderen Fällen ist es schwierig. Worüber sollen etwa Coaches schreiben, die sich mit Prüfungs- oder Flugangst beschäftigen?

Wie findest du das:

  • Welche Parallelen bestehen zwischen der aktuellen Situation und den Situationen, die du bearbeitest? Welche Schlüsse lassen sich daraus ziehen?
  • Zeige deinen Lesern, wie sie die Zeichen lesen: Woran erkennen sie, dass ihre Mitmenschen unter Stress stehen?
  • Was können deine Kunden tun, um trotz der besonderen Situation Ruhe, Zuversicht und Souveränität auszustrahlen?
  • Kennst du gute Beispiele, an denen sich deine Kunden orientieren können? Was haben diese in krisenhaften Situationen getan? Was hat ihnen geholfen?
  • Gibt es etwas, das sie jetzt schon tun können für die Zeit danach?

Mit Sicherheit gibt es weitere Ideen, die sich für dich anbieten. Bei meinen Beispielen habe ich in zwei Richtungen gesucht:

  • Wie wirkt sich die aktuelle Situation auf deine Kunden und deren Umgebung aus? Welche Empfehlungen kannst du geben?
  • Inwiefern ist die aktuelle Situation beispielhaft für dein Thema? Kannst du sie als Bild oder Metapher benutzen?

Mit deinem Artikel beweist du Kreativität, dass du die Wirklichkeit deiner Kunden sensibel wahrnimmst und angemessen reagierst. All dies zahlt auf deine Vertrauenswürdigkeit ein.

Stell dich in den Social Media etwas breiter auf

In den Social Media kommst du an den Trends nicht vorbei. Die Algorithmen kennen kein Pardon: Postings, die weder Likes, noch Shares noch Kommentare erzielen, gehen unter. Auf die Reaktionen deines Netzwerkes bist du ganz einfach angewiesen.

Ich habe mich deshalb dafür entschieden, meine Postings zu mischen. Ich publiziere solche, die sich auf die aktuelle Lage beziehen sowie solche aus dem üblichen Spektrum. Somit bleibst du im Gespräch und machst zugleich klar, wofür du stehst.

Ich wünsche dir viel Erfolg beim Bloggen in der Krise!