So zeigst du deinen Fans & Followern, wer du bist.

Die Über-mich-Seite von Beratern und Coachs steht regelmäßig auf Platz 2 der Besucherstatistik. Da ist es doch gut, wenn du auskunftsfähig bist.

Was bekommen deine Kunden von dir, weil du der Mensch bist, der du bist? Deine Kunden buchen dich, weil sie von deiner Kompetenz überzeugt sind – natürlich! Doch ebenso wollen sie wissen, was ihr beide gemeinsam habt. Seid ihr von „derselben Herde“? Wird die Chemie zwischen euch stimmen?

Wie findest du heraus, was deine Kommunikation stark macht? Worüber sprichst du? Wie findest du Worte, die dich treffend beschreiben und zugleich sympathisch wirken lassen?

Das erfährst du hier:

Oh, ja! Arbeiten mit Menschen, die dich schätzen

Ob du eher vorsichtig bist oder neugierig. Ob zurückhaltend oder offen: Falls du die 30 überschritten hast, sind deine persönlichen Eigenschaften ziemlich stabil. Auch deine Werte sind weitgehend gefestigt.

Du bist Persönlichkeit. Als solche transportierst du mit deiner Kommunikation deinen Blick auf die Welt, deine Werte und Motive – ob Blog-Artikel, Video, Podcast oder Social Post. Du tust es einfach, du große Lust dazu hast oder nicht. Es lässt sich nicht ändern. Weshalb solltest du dich dann mit deiner Stimme beschäftigen?

Dafür gibt es gleich mehrere Gründe:

  • Nur wenn du dir deiner Persönlichkeit und deiner Stimme bewusst bist, kannst du über dein So-Sein sprechen. Auf die Art ziehst du Menschen an, die gut mit dir zurechtkommen – und umgekehrt zu dir passen.
  • Deine Kunden erfahren von Beginn an, wer du bist und was sie bei dir bekommen. Die Erwartungen sind geklärt.
  • Du schärfst deinen Blick auf deine Zielkunden. Dir wird bewusst, wer am meisten von dir profitiert – und kannst gezielt diese Kundengruppen ansprechen.
  • Auf wettbewerbsintensiven Märkten ist es schwer, wenn nicht unmöglich, sich fachlich von den Kollegen zu unterscheiden. Deine Stimme und deine Art, an deine Aufgaben heranzugehen, machen den Unterschied.
  • Auch die Zusammenarbeit mit Fotografen und Designern wird einfacher: Wenn du dein „So-bin-ich“ erklären kannst, wird der Weg frei für einen durchgängig stimmigen Auftritt, der deine Persönlichkeit unterstreicht.

Sich mit der eigenen Persönlichkeit und dem Kommunikationsstil zu beschäftigen, hat darüber hinaus immer einen Aspekt von Persönlichkeitsentwicklung. Du weißt: Alle Kunden froh zu machen, kann dir nicht gelingen. Doch es kann dir innere Sicherheit geben zu wissen, wem du etwas zu geben hast und wer das ist. Du erfährst mehr darüber, wo dein Platz in dieser (Geschäfts-) Welt ist.

Du siehst: Es gibt eine Menge zu gewinnen!

Beim Über-sich-Sprechen gibt es zwei Möglichkeiten: Du kannst dich direkt vorstellen nach dem Motto: „So bin ich“. Du kannst dich außerdem zwischen den Zeilen vorstellen, indem du deine Botschaften geschickt setzt. Beide Wege stelle ich dir im Folgenden vor.

Wer bist du?

Wie die Welt dich sieht

Was ist typisch für deinen Kommunikationsstil? Wo liegen deine Stärken? In welchen Momenten musst du aufpassen? Wer profitiert ganz besonders von dir? Mit welchen Worten kannst du beschreiben, wie du bist?

Die Antworten kannst du in weniger als 30 Minuten haben mit dem Online-Test „Wie die Welt dich sieht“1. Ich schätze ihn sehr und auch viele meiner Kollegen empfehlen ihn.

Zum Test: Wie die Welt dich sieht. 59,90 Euro, Stand 07/21.

Wer bist du für die anderen

In einer klassischen Story gibt es einen Helden oder eine Heldin. Er oder sie macht sich auf den Weg, um etwas Wichtiges zu erreichen.

Im Business-Storytelling von Beratern und Coachs ist der Held meist der Kunde und du bist der Begleiter. Denn auch das gehört zu einer guten Story: Helden haben Partner an ihrer Seite, die an sie glauben und sie stärken.

Wie stärkst du deine Kunden auf ihrer Reise,
einfach, indem du der Mensch bist, der du bist?

Es gibt verschiedene Aufstellungen von Archetypen. Am schönsten finde ich die von Jutta Beyer: Die 12 Archetypen im Marketing.

Die folgende Darstellung lehnt sich stark an ihre an. Bitte wähle zwei Typen aus, mit denen du dich verwandt fühlst:

Siehe auch: https://positivepreneur.com/12-archetypen-marketing/ sowie https://positivepreneur.com/welcher-archetyp-fuer-branche-produkt/

Der Held

Du bist tatkräftig, mutig und diszipliniert. Es liegt in deinem Naturell, immer etwas zu erledigen und zu verbessern. Nichtstun fällt dir schwer. Du bist mutig und hast richtig Power! Dein Kommunikationsstil ist motivierend und direkt.

Themen, die dich beschäftigen:

  • Für welchen guten Zweck lohnt es sich zu kämpfen?
  • Wie und wovor kann ich Menschen beschützen?
  • Wobei brauchen Menschen Hilfe, damit sie durchhalten und etwas erfolgreich umsetzen.

Du bringst immer zu Ende, was du dir zum Ziel setzt, egal wie aufwändig es ist. Du bist tough und kannst Menschen und Situationen gut beurteilen. Du hilfst ihnen, Verantwortung zu übernehmen und dranzubleiben. Zudem setze du dich für Schwächere ein. Ebenso verfügst du über einen gesunden Sinn für Konkurrenz und liebst Wettbewerbe.

Der Rebell

Du bist rebellisch, offen und machst dir nicht viel aus Regeln. Es liegt in deinem Naturell, etwas dagegen zu sagen, auch wenn es allen anderen als richtig erscheint. Dein Kommunikationsstil ist offen und provokativ. Du sagst die Wahrheit, ohne Wenn und Aber!

Themen, die dich beschäftigen

  • Was wird anders, wenn ich Dinge anders mache?
  • Wie kann ich Menschen dazu bringen, aufzuwachen und etwas dagegen zu tun?
  • Wer wird ausgenutzt und muss „befreit“ werden?

Du bist rebellisch und widersetzt dich Zwängen. Du rüttelst an vorhandenen Systemen, kritisiert und hinterfragst: Passt das noch? Ist das noch zeitgemäß? Warum muss man das so machen? Du bist stark genug, dich gegen Missstände aufzulehnen. Du erhebst deine Stimme und sagst Dinge, die sonst keiner sagt.

Der Magier

Du bist faszinierend, zukunftsorientiert und verwandelst die Welt zum Guten. Es liegt in deinem Naturell, deinen Visionen zu folgen. Dein Kommunikationsstil ist überzeugend, inspirierend, erzählend.

Themen, die dich beschäftigen

  • Was kann ich sehen, was andere nicht sehen?
  • Wie kann ich Menschen mit einer höheren Macht verbinden?
  • Wie kann ich eine tiefgehende Transformation anstoßen?

Du bist intelligent und gibst Menschen Hoffnung, Ergebnisse zu erzielen die ihnen zuvor unerreichbar erscheinen. Du verbindest sie mit ihrem „Inneren“ oder einer spirituellen Macht. Sie sind fasziniert davon, wie du denkst und handelst.

Deine Einstellung ist: Wenn dir deine Träume keine Angst machen, sind sie nicht groß genug. Du bist der Meinung, dass Fortschritt Veränderung braucht und bist dir sicher, dass aufregendes auf dich zukommt.

Der Schöpfer

Du bist innovativ, kreativ und willst Visionen zum Leben erwecken. Es liegt in deinem Naturell, außergewöhnliche Ideen umzusetzen und Neues zu erfinden. Dein Kommunikationsstil ist einzigartig und bildlich beschreibend.

Themen, die dich beschäftigen

  • Was steckt in dir, das zum Ausdruck gebracht werden will?
  • Welche wichtigen Werke und Arbeiten werden zu Unrecht nicht gesehen?
  • Was könnte erfunden oder geschaffen werden, um ein bestimmtes Problem zu lösen?

Du führst deine Kunden zu neuen Ideen und Lösungen, von denen sie nie gedacht hätten, dass sie möglich sind. Du machst sie mit deinen Ansätzen vertraut, sodass sie ihre eigenen kreativen Bestrebungen verbessern können. Individualität ist für dich selbstverständlich.

Der Beschützer

Du bist hilfsbereit, großzügig und fürsorglich. Es liegt in deinem Naturell, für andere da zu sein, auch wenn du eigentlich gar keine Zeit dafür hast. Dein Kommunikationsstil ist freundlich und rücksichtsvoll.

Themen, die dich beschäftigen

  • Um wen solltest du dich kümmern? Was liegt in deiner Verantwortung?
  • Wo und wie kannst du helfen, wozu andere nicht bereit sind?
  • Wie kannst du anderen zu Diensten sein?
  • Wer kann nicht für sich selbst sprechen?

Du bist immer da, wenn Kunden Hilfe, ein offenes Ohr oder einen sicheren Ort brauchen. Sie werden dir nie so viel zurückgeben können, wie du gibst. Doch das ist O.K. für dich. Du bist dankbar und Großzügigkeit bestimmt dein Handeln. Du bist fürsorglich und vergibst schnell.

Der Herrscher

Du bist autoritär, vernünftig und gerecht. Es liegt in deinem Naturell, Dinge in die Hand zu nehmen und andere anzuleiten. Dein Kommunikationsstil ist seriös und artikuliert.

Themen, die dich beschäftigen

  • Wem dienst du? Wie kannst du mit gutem Beispiel vorangehen?
  • Wie kannst du die Interessen der Menschen vertreten?
  • Was wirst du mit deinen Talenten und deiner Macht vollbringen?

Du erinnerst Menschen daran, groß zu denken. Sie sind inspiriert von deinen großartigen Ergebnissen. Du bist ihnen Vorbild und hilfst, limitierende Glaubenssätze und Ängste zu überwinden.

Der Unschuldige

Du bist optimistisch, natürlich und strebst nach Ausgeglichenheit und Ruhe. Es liegt in deinem Naturell, Dinge unkomplizierter zu machen. Dein Kommunikationsstil ist einfach und positiv.

Themen, die dich beschäftigen

  • Wie kann ich Licht in die Welt bringen? Was kann ich den Menschen Gutes zeigen?
  • Was war früher gut und fehlt nun? Wie kann es wieder hergestellt werden?
  • Was wurde zu komplex und ist nun überwältigend oder unnatürlich? Wie kann es vereinfacht werden?

Du bist spontan und voller Lebensfreude. Du hilfst Menschen, (wieder) an etwas zu glauben und gibst ihnen Hoffnung.

Der Entdecker

Du bist abenteuerlustig, neugierig und motiviert. Es liegt in deinem Naturell, Dinge auszuprobieren. Dein Kommunikationsstil ist einfallsreich und unvoreingenommen.

Themen, die dich beschäftigen

  • Was fehlt? Wonach bist du auf der Suche?
  • Was können wir von Menschen, die anders sind als wir, lernen?
  • Was wurde noch nicht erforscht?

Du bist ambitioniert und hilfst anderen, Grenzen zu überschreiten. Mutig machst du Dinge, die sich andere nicht trauen. Du lebst ihnen Abenteuer vor. Durch Erfahrungen, die sie mit dir machen, finden sie zu sich selbst, und merken, dass sie nicht in ihrem bisherigen bekannten Leben bleiben müssen. Du erweiterst ihren Horizont.

Der Weise

Du bist wissbegierig, analytisch und fleißig. Es liegt in deinem Naturell, Dinge zu untersuchen und Neues zu lernen. Dein Kommunikationsstil ist sachlich und analytisch.

Themen, die dich beschäftigen

  • Was ist richtig bzw. wer hat recht?
  • Was weiß ich, was anderen nützt?
  • Wen kann ich unterrichten, für wen kann ich Mentor sein?
  • Welche komplexen Themen kann ich untersuchen und analysieren?

Du bist gründlich und intelligent und versuchst durch Logik und Analyse die Welt zu verstehen. Du bist fasziniert davon, den Dingen auf den Grund zu gehen. Du recherchierst und hinterfragst, um dies deinen Kunden zu ersparen und bist auf der Suche nach der Wahrheit. Du arbeitest gerne mit geprüften Methoden, Zahlen, Daten und Fakten.

Der Liebende

Du bist leidenschaftlich, liebevoll und verführerisch. Es liegt in deinem Naturell, Menschen nahe zu kommen und eine emotionale Verbindung aufzubauen. Dein Kommunikationsstil ist gefühlsbetont und überzeugend.

Themen, die dich beschäftigen

  • Wonach sehnen wir uns? Was bereitet und Freude (oder Lust)?
  • Welche wahre Bestimmung verleugnen Menschen?
  • Wie können wir unsere Beziehungen verbessern?

Du ermutigst Menschen, sich und anderen Gutes zu tun und in sich hineinzuhören. Du nimmst ihnen das schlechte Gewissen, wenn sie sich Verführungen hingeben. Du baust eine starke emotionale Verbindung zu Kunden auf.

Der Witzbold

Du bist humorvoll, fröhlich und freiheitsliebend. Es liegt in deinem Naturell, Menschen zum Lachen zu bringen, wenn sie traurig sind. Dein Kommunikationsstil ist unterhaltsam und witzig.

Themen, die dich beschäftigen

  • Was ist es wert zu feiern?
  • Wovor haben Menschen Angst?
  • Wo liegen deine Talente? Wie kannst du den Menschen helfen, sich gut zu fühlen?

Du bist witzig und unterhaltsam und bringst Menschen zum Lachen. Die Sympathie anderer ist dir wichtig. Du erinnerst sie daran, den Moment zu genießen und hilfst anderen, kleinkariertes Denken abzulegen. Du zeigst, dass es möglich ist, ganz man selbst zu sein und trotzdem von den anderen akzeptiert zu werden.

Der Freund

Du bist freundlich, bescheiden und bodenständig. Es liegt in deinem Naturell, mit dem zufrieden zu sein, was alle haben. Dein Kommunikationsstil ist freundlich, praktisch, bescheiden.

Themen, die dich beschäftigen

  • Wer sollte wen kennen? Wie können wir uns gegenseitig unterstützen?
  • Wie kannst du anderen in ähnlichen Situationen mit deinen gemachten Erfahrungen helfen?
  • Welchen Wert kannst du in der Gemeinschaft stiften?

Du bist nett, fleißig und verfügst über einen ausgeprägten Familiensinn. Jeder wird willkommen geheißen und soll gut behandelt werden. Deine Einstellung ist: „Wir sind alle gleich“. Du umarmst das Chaos des Alltäglichen und teilst die Gefühle deiner Kunden. Sie sehen dich als „einer von ihnen“ an.

Fotos: Canva

  • Bitte schau dir die Begleiter-Typen an: Mit wem fühlst du dich verwandt? In welchen beiden Begleiter-Typen findest du dich wieder?
  • Bitte formuliere die Vorlage so um, dass sie zu dir und deinem Fach passt.
  • Wenn du künftig Content entwirfst, achte darauf, die Fragen deiner Archetypen zu beantworten. Mach es dir dabei nicht zu schwer: Einen Typen zu Wort kommen zu lassen, genügt. Du wirst auch nicht immer alle Fragen beantworten können. Macht nichts. Es kommt darauf an, dass dein Content auf lange Sicht deinen persönlichen Dreh bekommt.

Von sich erzählen auf sympathische Weise

So bin ich“: Der direkte Weg

Worüber sprichst du am besten? Wie findest du Worte? Und wo hat die direkte Selbstvorstellung ihren Platz? Das erfährst du hier.

Unterscheide Story und Botschaft

Kunden sind ganz schön fordernd. Auch wenn dich vorstellst, geht es weniger um dich als darum, was für sie drinsteckt und wie gut ihr beide zusammen passt.

Was du sagst und was bei deinem Kunden ankommt, muss nicht dasselbe sein. Es ist wichtig, sich das klarzumachen.

Aussage / StoryWas (eventuell) ankommt
In meiner Freizeit lese ich Bücher und gehe Joggen.Jo, kann man machen. Wenig spektakulär. Sagt irgendwie nichts.
Vor 15 Jahren bin ich nach Bayern gezogen. Ich mag die Herzlichkeit und die Lebensfreude im Süden.Da hat sich jemand auf den Weg gemacht und ein neues Leben aufgebaut. Flexibel und anpassungsfähig.
Nachdem ich mein Thema gefunden hatte, habe ich systematisch Ausbildungen besucht.Verantwortungsbewusst, gründlich.
Nebenher engagiere ich mich für Migranten in unserer Stadt und helfe ihnen, Deutsch zu lernen.Sozial engagiert, sympathisch. Aber wie lässt sich das mit dem Berater- und Coach-Dasein und dem Reisen vereinbaren? Halb hier, halb da und nirgends richtig?
Ich liebe schnelle Autos. Schon immer. Mein neuester Zugang: ein Ferrari 250 GT 2+2.Oh, ha! Vor meiner Haustür steht ein VW Golf, Baujahr 2014. Ob wir zusammen passen?

Was ankommt, hängt vom Empfänger ab.

Verhindern lässt sich das nicht. Dennoch kannst du gezielt deine Aussagen zusammenstellen und mehr davon transportieren, was du mitteilen möchtest.

Berufsstandards

Lass uns einen Moment über Stolperfallen reden. Eine von zwei bekannten ist diese: Sprechen über Berufsstandards.

Wenn du Trainer- und Coach-Business unterwegs bist, sind dir diese Selbstzuschreibungen wohlbekannt: Trainer und Coachs haben den ganzen Menschen im Blick. Sie kommunizieren auf Augenhöhe, denn sie wollen Offenheit, Transparenz und eine bessere Kommunikation erreichen und gehen mit gutem Beispiel voran. Außerdem helfen sie ihren Kunden, deren Persönlichkeit zu entwickeln, bauen Vorurteile ab und steigern die Konfliktfähigkeit.

Wahr ist: Für all diese Ziele und Aufgaben arbeiten sie hart. Sie verwenden den größten Teil ihrer Kraft darauf. Und ganz abgesehen davon fragen die Kunden genau diese Leistungen ab.

Für die Kommunikation gibt es an der Stelle jedoch wenig zu gewinnen, denn die Trainer- und Coach-Kollegen machen es ebenso.

Es ist ähnlich wie mit Ärzten. Wir gehen zu Ärzten, um gesund zu werden oder zu bleiben. Diese wiederum tun alles, um dem Wunsch nachzukommen, viele Stunden am Tag. Doch das tun alle Ärzte.

Das, was dich auszeichnet, ist der kleine Unterschied zu deinen Kollegen. Mach ihn deutlich.

Unglücklicher Fokus

„Mich macht es glücklich, wenn die Menschen anfangen, miteinander zu reden“: Wie oft habe ich das Wort schon von Trainern und Coachs gehört!

Wenn die Mitglieder eines Teams endlich miteinander reden, ist ein großer Schritt getan. Es bestehen Chancen auf viele Verbesserungen: Vorbehalte werden abgebaut, das Vertrauen wächst, die Kommunikation fließt besser – und am Ende wird das Team leistungsfähiger.

All das wissen Coachs und Trainer und denken es mit. Wenn sie jedoch das Miteinander-Reden in den Mittelpunkt ihrer Kommunikation stellen und den Rest unterschlagen, kann ein möglicher Auftraggeber irritiert reagieren: Er fragt sich, was es zu gewinnen gibt, wenn die Mitarbeitenden nett miteinander reden.

Mach dir deshalb bei deiner Selbstauskunft bewusst, was deinen Kunden bewegt.

Er könnte etwas in den falschen Hals bekommen.

Wie sagst du es? Formulierungen

Die direkte „Ich-bin-so“-Aussage fällt vielen schwer. Häufig haben wir gelernt, dass Bescheidenheit eine Zier ist und sich der Esel selbst in den Mittelpunkt stellt.

Vielleicht stimmt das für dich – oder auch nicht. Auf jeden Fall wirkt deine Aussage stärker und überzeugender, wenn du sie in ein paar Sätze einkleidest:

Schritt 1: Deine Ich-AussageIch inspiriere meine Kunden.
Schritt 2: Der Beleg: Aus welcher Quelle schöpfst du? Wie schaffst du das?Woher das kommt, ist leicht zu erklären: Ich bin einfach leidenschaftlich an meinem Fach interessiert. Der berühmt-berüchtigte Bücherstapel liegt auch auf meinem Nachttisch. Ich baue ihn tatsächlich ab. Lesend.
Schritt 3: Vorteile für deine KundenEinen guten Tipp habe ich deshalb immer parat. Und wenn nicht, dann weiß ich, wer weiterhelfen kann.

Falls dich die direkte Aussage irritiert, bedenke bitte: Du erzählst, wie du deinen Kunden hilfst und wie es dir gelingt. Das ist interessant!

Alternatives Wording

Wenn dir die direkte „Ich bin“-Aussage zu stark ist, kannst du alternativ über deine Kunden argumentieren – was sie zu dir sagen oder was du daraus liest, dass ein bestimmter Typ regelmäßig bei dir aufschlägt:

Beispiel
Meine Kunden spielen mir zurück, dass ich [wie sie dich erleben]. Das lässt sich leicht erklären: Ich liebe …“

Meine Kunden kommen oft / eint [Branche oder eine Eigenschaft]. In meiner [wie bist du?] Art erkennen sie sich wieder und fühlen sich [wie?]. Andere Kunden wünschen sich diese Qualität an ihrer Seite.“

Deine Kunden suchen, und zwar hier

Die bekanntesten Orte, um dich direkt vorzustellen, sind diese:

Die Startseite deiner Webseite (Homepage) / Absatz „Ihr Statement“

Quelle: 5 Vorlagen für Startseiten, die Kunden gewinnen.

Die Über-mich-Seite
Während Homepages meist einem allgemein gelernten und empfehlenswerten Schema folgen, sind Über-mich-Seiten freier in der Gestaltung. Ein schönes Beispiel ist das folgende. Fühle dich frei, alternative Lösungen zu finden.

Quelle:Creative Markets, Divi Layouts, Maggie,

Lies auch das Kapitel über die Über-mich-Seite in der Bibliothek bei CONTENT EINFACH MACHEN.

Dein Profil bei LinkedIn, Xing & Co.

Die Profil-Seiten in den Social Media kannst du ebenfalls nutzen, um dich persönlich vorzustellen: Xing stellt eine frei zu gestaltende Fläche auf deinem Profil unter dem Begriff „Portfolio“ bereit. Das Pendant bei Linkedin heißt „Info“.

So schreibst du einen Über-mich-Text

  • Am besten beginnst du mit dem, was sich deine Kunden wünschen. In den Grafiken weiter oben findest du bereits einige Ideen. Hinzu kommen in der Regel Fragen oder Wünsche, die typisch für dein Fach sind.
  • Überlege dir, was deine Kunden bewegt, was du sagen willst und wie du dies formulierst.
  • Füge deinen Entwurf auf der Über-mich-Seite ein, leicht geändert und gekürzt auf deiner Startseite und möglicherweise bei Xing oder Linkedin ein.

Sich vorstellen zwischen den Zeilen

Jeder Blog-Artikel, jeder Podcast, jedes Post erzählt von dir. Welche Möglichkeiten hast du, deine Botschaften zwischen den Zeilen bewusst zu setzen?

Unverkennbar dein Content

Das DISG-Modell kennst du vielleicht. Es fragt die Ausprägung der vier Verhaltenspräferenzen D Dominant, I Initiativ, S Stetig und G Gewissenhaft ab. In der Fachwelt ist der Test umstritten. Kritiker bemängeln, dass ihm die wissenschaftliche Basis fehlt. Seiner Beliebtheit tut dies keinen Abbruch.

Für uns Content-Werker ist das weniger von Belang. Du kannst deinen Themen gezielt einen bestimmten Touch geben, indem du sie mit Blick auf einen Persönlichkeitstypen aufarbeitest.

Hier ein paar Beispiele zur Anregung

Dominant
Von dominanten Typen sagt man, dass sie Herausforderungen annehmen und Widerstand überwinden. Sie wollen schnelle Resultate sehen. Wenn du deinem Content einen dominanten Dreh geben willst, sprich darüber

  • Wo die Herausforderungen liegen und wie man sie überwindet.
  • Achte auf den roten Faden, komm zügig zum Punkt und gib direkte Antworten.
  • Stütze dich auf Fakten und argumentiere logisch.
  • Zeige Möglichkeiten, Chancen und Beispiele auf.

Initiativ
Der initiative Typ wird von gesellschaftlicher Anerkennung motiviert. Er will einen guten Eindruck hinterlassen, und zugleich andere beeinflussen.

  • Zeige in deinem Content, wo Einflussmöglichkeiten liegen.
  • Schaffe mit Komplimenten eine freundliche, optimistische Atmosphäre.
  • Demonstriere Offenheit, indem du unterschiedliche Ideen, Meinungen und Eindrücke vorstellst.
  • Zitiere bekannte Persönlichkeiten und präsentiere Neuigkeiten.

Stetig
Stetige Typen wirken ruhig und geduldig. Sie lieben die Stabilität und Systematik – und werden als teamorientiert beschrieben.

  • Erkläre den Hintergrund deines Themas, ohne es künstlich aufzublasen.
  • Zeige, wie sich Risiken abwenden und Veränderungen minimieren lassen.
  • Zeige dich als wohlwollender Partner. Biete Unterstützung an, auch mithilfe von Tipps.
  • Sprich über Fakten und weniger über Gefühle.
  • Wäge das Für und Wider ab.

Gewissenhaft
Gewissenhafte Typen legen ihren Schwerpunkt auf Qualität und Genauigkeit. Sie werden als detailbezogen und analytisch beschrieben.

  • Argumentiere systematisch und logisch.
  • Sprich über Fakten und weniger über Gefühle.
  • Wäge das Für und Wider ab.
  • Lass Raum für Reflexion und Nachdenken.

Wenn du dich einem Persönlichkeitstyp nahe fühlst oder einen bestimmten erreichen willst, achte darauf, deinen Content in der beschriebenen Weise aufzubereiten.

Deine Position zum Thema

Ob du einen Blog-Artikel schreibst, ein Post schreibst oder einen Podcast aufnimmst: Du hast immer die Möglichkeit, dein Thema zu kommentieren und etwas dazu sagen, was dich daran interessiert. Dies sind Ideen, wie du deinen Kommentar einleitest:

  • „Das lässt mir keine Ruhe…“
  • „Was mich daran beschäftigt…“
  • „Ich hätte nie gedacht …“
  • „Was für eine Geschichte…“
  • „Ich habe mich ehrlich gefreut…“
  • „So geht das doch nicht…“

Es gibt noch viel mehr Einleitungen. Natürlich. Vielleicht hast du es bemerkt: Die Beispiele nehmen Emotionen auf wie Freude, Zorn oder Staunen.

Solche Einleitungen wie „Das lässt mir keine Ruhe…“ oder „Was mich daran beschäftigt…“ bewirken zweierlei: Sie wecken die Aufmerksamkeit und sie zeigen deinem Leser oder Zuhörer an, dass hier etwas Neues beginnt – nämlich dein Kommentar.

Dein Kommentar erzählt etwas von deiner Haltung und deinem Blick auf die Welt. Sehr wertvoll für deine Fans und Follower! Füge ihn am besten immer ein.

Deinen Tonfall finden

Deine Stimme transportiert deine Stimmung. Sie klingt gut, wenn du dich wohl und sicher fühlst. In solchen Momenten hast du allerbeste Chancen, auf ausgeglichene Weise souverän und sicher aufzutreten.

Unsicherheit oder fragwürdige Vorbilder sorgen häufig dafür, dass die Content-Werker mit einer weniger glückliche Haltung gegenüber ihren Fans und Followern auftreten:

  • Du machst das falsch“: Bitte vermeide es, deine Fans und Follower auf penetrante Weise darauf aufmerksam zu machen, was sie alles falsch machen. Lass deine Kunden gut aussehen und bedenke: Ihr seid beide Profis. Jeder auf seinem Feld. Begegnet euch gleichwertig.
  • Floskeln und Formeln: Das macht natürlich Sinn, am Ende des Tages noch auf dem Schirm zu haben, was morgens auf dem Zettel stand. Aber ist es nicht selbstverständlich? Niemand kann Formeln leiden, dennoch sind sie allgegenwärtig. Sie sind so vertraut, dass sie kaum auffallen. Versuche, aufmerksam zu bleiben.
  • Fachlich distanziert schreiben: Eine fachlich-abstrakte Sprache schafft Distanz: Die Arbeitswelt steht vor komplexen Problemen ungeahnten Ausmaßes. Unter dem steigenden wirtschaftlichen Druck sind Unternehmen mehr denn je auf Teams angewiesen, die motiviert, kreativ und zuversichtlich die Herausforderungen dieser Jahrhundertkrise meistern. Ja, schon. Stimmt. Aber wo sind da die Menschen geblieben?
  • Großkotz: „Wir sind weltweit führende Anbieter von …“ Hier kann man nur sagen: Einfach sein lassen. Das glaubt eh kein Mensch.

So kommt alles zusammen

Vielleicht magst du dir eine Checkliste anlegen und sie als Erinnerungshilfe nutzen: Hier haben alle Standards und Qualitätsmerkmale Platz, die du dir vornimmst. Du kannst dir etwas zu Stil, Haltung und Blickwinkel notieren und ebenso zu Rechtschreibung und Worten, die du nicht mehr benutzen willst, Umfang und was immer dir einfällt.

Beispiel

Mein Content hat diese Eigenschaften

Ich möchte pragmatische Lösungen anbieten. Bei meinem Content achte ich deshalb darauf:

  • Wo die Herausforderungen liegen und wie man sie überwindet.
  • Ich achte auf den roten Faden und komme schnell zum Punkt.
  • Ich stütze mich auf Fakten und argumentiere logisch.
  • Ich zeige Möglichkeiten, Chancen und Beispiele auf.

Außerdem möchte ich, dass meine Kunden in ihre Kommunikationsroutine finden.

  • Deshalb setze ich mich dafür Lösungen zu zeigen und Bilder abzubauen, die in die falsche Richtung führen.
  • Ich zeige, wann es sinnvoll ist durchzuhalten und wann man es lassen sollte.

So, jetzt habe ich mich verraten ;-) Ich wünsche dir viel Erfolg!

Datenschutz
quiVendo Trainermarketing, Inhaber: Kerstin Boll (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
quiVendo Trainermarketing, Inhaber: Kerstin Boll (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.