Ist Content-Marketing das Richtige für dich?

MACH DIR SELBST EIN BILD UND SCHAU DICH UM.

Rezept für einen einfachen Content-Marketing-Plan

Keine Angst vor einem Content-Marketing-Plan! Die Fragen kennst du aus deiner Seminar-Planung.

Was ist Content-Marketing? (Teil 1)

Was ist Content-Marketing? Eine Einführung für Einsteiger: Spirit, was erreichbar ist und wie du anfängst.

Was ist Content-Marketing? (Teil 2)

Lass mal für einen Moment die Technik: Beim Content-Marketing geht es um etwas Menschliches.

Fünf Fehler im Content-Marketing von Solo-Selbständigen

Wenn dein Content-Marketing noch nicht auf der Höhe ist, dann schau dir meinen Artikel an. Ich habe fünf verbreitete Fehler im Content-Marketing von Solo-Selbstständigen und fünf Lösungen für dich.

Was heißt hier eigentlich Erfolg?

Marketing-Erfolgsmeldungen: Alles heiße Luft? Muss nicht. Kann sein. Mit diesen 8 Merkmalen von Angeboten orientierst du dich.

Fahrplan Content-Marketing

Du denkst darüber nach, ins Content-Marketing einzusteigen oder kraftvoller neu zu starten? Gerne bin ich an deiner Seite. Vielleicht sollten wir einfach vorab miteinander reden und prüfen, was für dich drin steckt?

Sprich mich einfach an, damit wir uns kennenlernen, und ich verstehe, was du vorhast. Am besten erreichst du mich unter Telefon 04531 412 26 421 oder E-Mail kb@quiVendo.de.

Folge mir bei:

Wie informieren sich B2B-Entscheider?

13 Studienergebnisse zu B2B-Kunden (+ Grafik)
via ec4u, abgerufen 12/21, zum Artikel

  • Die Entscheidergruppen werden größer, die Entscheidungszyklen dauern länger.
  • Die Kaufreise beginnt digital. Das bedeutet: Der persönliche Kontakt zum Anbieter wird erst zu einem späten Zeitpunkt gesucht.
  • Millennials übernehmen die Recherche und tragen so zur Entscheidung bei. Sie sind offener für digitale Medien als ihre älteren Kollegen.

Fachmedien weiterhin wichtigste Quelle für B2B-Entscheider [Studie des Instituts zur empirischen Sozialforschung]
via macronomy, abgerufen 21/21, zur Summary

  • 92 Prozent der Befragten nutzen beruflich Fachzeitschriften. Gründe dafür: Die Zeitschriften sind etabliert, die Artikel gut recherchiert und aktuell. Außerdem sind Werbung und redaktioneller Inhalt deutlich getrennt.
  • E-Mail-Newsletter können funktionieren, wenn sie eng am jeweiligen Buying-Center angepasst sind.
  • Webseiten werden von der Hälfte der Entscheider ebenfalls genutzt.

Für die Entscheidung gelten als wichtig:

  • Fachzeitschriften 49 Prozent.
  • Außendienstbesuche 45 Prozent.
  • Digitale Angebote von Unternehmen 43 Prozent.

Wie fällen Endkunden ihre Entscheidungen?

Decoding Decisions: was Kaufentscheidungen beeinflusst
Studienerkenntnisse aus dem deutschen Markt. Von Think with Google, abgerufen 12/21. Zu den Studienergebnissen.

  • Der Weg vom ersten Kaufanreiz bis zur Entscheidung verläuft keinesfalls linear.
  • In „the messy middle“ verlaufen sich Konsumenten zwischen Erforschung und Bewertung – und finden aus dieser Schleife manchmal nicht mehr heraus.
  • Den letzten Ausschlag für die Kaufentscheidung geben bestimmte Anreize, darunter die Produktmerkmale, die Verfügbarkeit, die soziale Bestätigung, die Verknappung, das Expertenurteil sowie eine Dreingabe.