Oder: Wie lautet das unwiderstehliche Versprechen an deine Leser?

  • Weshalb eine Nische für viele gute Ideen sorgt
  • und wie du deine Idee für eine Nische prüfst.

Dein neuer Blog braucht ein Dachthema. Ein Versprechen. Die Blogger-Szene spricht von „der Nische für dein Blog“.

Mir erscheint der Begriff ein bisschen unglücklich, denn du willst dich weder zurückziehen noch klein machen. Ganz im Gegenteil: Du willst gesehen werden. Worum geht es also wirklich?

Eine Nische für dein Blog: die Aufgabe

Im BlogKraftwerk geht es immer um Business Blogs und darum, Kunden zu gewinnen. Lass uns also auf der Seite anfangen. Kunden kaufen oder buchen eine Leistung bei dir, wenn

  • sie dich kennen,
  • sie ein akutes Problem oder einen starken Wunsch haben
  • und wenn sie glauben, dass du sie zum Ziel führen kannst.
  • Wenn sie dir vertrauen
  • und wenn die Chemie zwischen euch stimmt.
  • Schließlich brauchen sie auch noch ein Budget.

Das sind die Basis-Anforderungen, wenn du so willst. Anne M. Schüller hat sich damit beschäftigt, was Kunden von Herzen gerne kaufen. Sie schreibt:

„Menschen wollen sich glücklich kaufen. Wer sich dabei an die Emotionen des Kunden richtet, wird den schlagen, der auf die reine Ratio zielt. Wie sowas gelingt? Indem Sie keine Produkte verkaufen, sondern Problemlösungen und gute Gefühle. Genau deshalb sind Kundenversteher so dringend vonnöten.“

Anne M. Schüller, Wie Kauflust beim Kunden entsteht.

Du wunderst dich, dass ich so weit aushole? Die passende Nische für dein Blog, dein Angebot, dein Blog-Versprechen: All das hängt zusammen und sollte einer einheitlichen Idee folgen. Was also möchtest du in deinem Business voranbringen? Ist dein Angebot klar, präzise und attraktiv? Falls du dir unsicher bist, lohnt es, hier mit deiner Überlegung einzusteigen.

Das gewinnst du mit einer Nische

Eine gut gewählte Nische für dein Blog verspricht dir wichtige Vorteile, wenn du Kunden gewinnen willst.

Sichtbarkeit

Nach und nach lernen deine Leser, wofür du stehst. Du hast offenbar mehr zu sagen, als in einen einzelnen Artikel passt. Mit der Zeit kennen sie dich, vertrauen dir und beginnen, deine Artikel in ihren Netzwerken zu teilen. Du ziehst größere Kreise. Mehr Menschen erfahren von dir und lernen dich kennen.

Google „denkt“ ebenso: Ein eindeutiges Kernthema wertet Google als Zeichen, dass du Experte auf deinem Feld bist und etwas zu sagen hast. Der Expertenstatus wirkt sich positiv auf das Ranking deiner Artikel aus.

Vertrauen

Menschen vertrauen denen, die ihnen sympathisch sind. Zugleich finden sie diejenigen sympathisch, die sie kennen. Kennen – Vertrauen – Sympathie: Die Drei gehören fest zusammen.

Ein Blog mit einem erkennbaren Thema und attraktiven Versprechen wird für deine Leser zu einer Adresse, die sie immer wieder ansteuern. Wenn sie dich besser kennen, sind sie schon auf halbem Weg, Kunde bei dir zu werden.

So baust du dir deine Nische für dein Blog

Zurück zur Kauf-Wunsch-Liste von weiter oben. Mit einer Nische erfüllst du drei wichtige Bedingungen: Sichtbarkeit/Kennen, Glauben/Vertrauen, Sympathie/Chemie.

Offen bleiben: Budget. Gute Gefühle. Ein akutes Problem oder ein starker Kaufwunsch. Wie lässt sich die Aufgabe lösen?

Lass uns zwei Ideen für Blog-Nischen ansehen, die häufig auf meinem Schreibtisch landen:

„Blog für Change Management“

  • Budget: Leser sind Führungskräfte und Personalentwickler: eine zahlungskräftige Klientel – in Ordnung.
  • Gute Gefühle: Weder gut noch schlecht. Das Dachthema ist eher informativ gewählt – ausbaufähig.
  • Problem/Kaufwunsch: ?? – unklar.

Fazit: Die Blog-Idee schwimmt in der Menge mit. Richtig zünden wird sie kaum.

„Neustart 50+“

  • Budget: Menschen um 50, private Selbstzahler – Die Zahlungsfähigkeit und -willigkeit ist eher fragwürdig.
  • Gute Gefühle: Menschen auf ihr steigendes Alter anzusprechen – schwierig.
  • Problem/Kaufwunsch: Neustart auf welcher Ebene? – Problem ist unklar.

Fazit: Darin steckt wenig Musik.

Du siehst, worauf es ankommt, wenn du die Nische für dein Blog zimmerst:

  • Du brauchst Leser oder Kunden, die deine Leistung finanzieren können.
  • Du brauchst ein Problem oder einen starken Wunsch, den deine Kunden selbst wahrnehmen und sie ins Handeln bringt.
  • Mit einem positiven Versprechen oder einer wünschenswerten Aussicht, gibst du deinem Blog einen Attraktivitätsschub.

Gut für dich

Viele haben Angst, sich mit einer Nische so einzuschränken, dass sie zu wenig Ideen für Artikel entwickeln.

Es ist genau anders herum. So meine Erfahrung. Wenn du dein Dachthema zu allgemein fasst, besteht die Gefahr, dass du deine Themen auf der Meta-Ebene ansiedelst. Sie sind informativ und auch richtig, lösen jedoch kein Problem deiner Leser. Sie sind zudem austauschbar.

Die gut fokussierte Nische erdet dich. Sie sorgt dafür, dass du deine Themen im Leben deiner Kunden suchst und konkret wirst.

Nimm die Rolle des Kunden-Verstehers ein und schreibe über das, was deine Kunden täglich erleben oder was sie fragen. Eine gut gewählte Nische schafft die Voraussetzung für zahlreiche und lesenswerte Artikel.