Über mich

Mein Blog und ich: Das fing so an …

2006 war in jeder Hinsicht großartig: der Sommer endlos, die WM-Freude ungetrübt. In Frankfurts Straßen feierten die Menschen. Und ich zog zu meinem Mann Richtung Norden.

Was ich nicht bedacht hatte: Mit dem Umzug hatte ich auf einen Schlag meinen Zugang zu Neu-Kunden verloren.

In Frankfurt/M. war ich einfach zu den Messen gegangen. Es gab ständig welche. In Hamburg funktionierte das nicht mehr. Zwar gibt es Messen, doch die Schwerpunkte passen nicht zu mir. Ich musste mir etwas Neues suchen und begann zu bloggen.

Ach so! Auch eine ruhige Stimme zieht! 

Bloggen war damals noch halbwegs neu und Erfahrungswissen rar. Ich schrieb also frei von der Leber weg, zum Beispiel von Twitter-Typen. Was hätte ich sonst tun sollen?

Nach und nach stellten sich die ersten Erfolge ein: Kunden kamen auf mich zu, darunter viele Weiterbildungsprofis aus der IT, dem Vertrieb oder den Ingenieurswissenschaften.

Sie mochten meine unaufgeregten und geordneten Stil. Ich durfte erfahren, dass ich mit genau meiner Stimme Kunden gewinnen kann. Das war spannend und befreiend zugleich: Immerhin hatte auch ich gelernt, dass “richtige” Marketing-Leute laut und extravagant sein müssen.

Auf der Basis von Blogging und Networking entwickelte sich mein Geschäft Jahr für Jahr weiter. Der nächste Höhepunkt war 2016 als mein Buch erschien: der Website-Coach. Innerhalb von sechs Monaten schrieb ich das Manuskript. Weil die Zeit knapp war, verarbeitete ich die jeweils anstehenden Kapitel direkt in meinem Blog.

Nie zuvor war mein Blog so erfolgreich gewesen! Aus Versehen hatte ich etwas Entscheidendes entdeckt: Meine Artikel lösten aktuelle Probleme meiner Leser. Ich bekam Zuschriften und Kommentare – und neue Kunden! Erfolgreiche Blogs sind vor allen Dingen nützlich!

So entstand das BlogKraftwerk

Die Hochphase ebbte wieder ab, denn mit dem Webseiten-Thema hatte ich innerlich abgeschlossen. Es war alles erzählt, was ich erzählen wollte. Danach dauerte es einige Zeit, bis ich mein neues Thema entdeckt hatte – dabei lag es auf der Hand: das Bloggen. Wenn die Webseite steht, muss deine Botschaft in die Welt. Ist doch logisch! Jedenfalls im Rückblick. Was mich dabei bewegt: 

  • Bloggen macht Freude und das möchte ich dir zeigen: Ich wünsche mir für dich, dass dir das Schreiben so leicht fällt wie das Sprechen und dass du dich ermutigt fühlst, deinen Weg als Blogger oder Bloggerin zu gehen.
  • Schreiben ist eine Ausdrucksform wie Fotografieren oder Tanzen. Es gibt mehr zu gewinnen als nur Kunden. Du wirst schon sehen. Ich werde nicht versuchen, dich zum Schreiben zu überreden. Doch wenn es dich reizt, freue ich mich, dich auf den ersten Meilen zu begleiten.

Und sonst?

In letzter Zeit staune ich nicht schlecht: Man trifft so seine Entscheidungen, ahnt nichts Böses und steckt plötzlich mittendrin im Zeitgeist:

Die kleinen Städte und der ländliche Raum entdecken sich als attraktive Standorte für Kreative, Solo-Selbstständige und kleine Unternehmen. Klar, noch stöhnen wir über die schlechten Internet-Verbindungen und den Mangel an Orten, an denen man sich begegnen und gemeinsam arbeiten kann. Doch unter der ruhigen Oberfläche ist etwas in Bewegung geraten. Schau mal bei CoWorkLand nach oder beim Zukunftsinstitut. Die Plus-Punkte im ländlichen Raum liegen auf der Hand: Es ist ruhiger, günstiger, sauberer und die Menschen sind weniger gestresst. Sogar richtig freundlich.

Mein Mann und ich haben ein Haus in Bad Oldesloe gekauft. So haben wir beide den perfekten Anschluss an Lübeck und Hamburg: Von meiner Haustür bis Hamburg City sind es vielleicht 40 Minuten.

Meist bin ich allerdings in meinem Homeoffice, arbeite, berate und stimme mich mit meinen Kunden ab – per Telefon oder Video-Konferenz. Das klappt prima. So gut sogar, dass mich selbst Hamburger Kunden nur selten sehen wollen. War ich etwa übergründlich? Manchmal sinniere ich darüber ;-)

Ich habe Kunden in Berlin, München, Köln, in kleineren Städten, vereinzelt in der Schweiz und in Österreich. Vielen habe ich persönlich noch nie die Hand geschüttelt. Das macht aber nichts: Wir mögen uns trotzdem und arbeiten gerne miteinander. Im Grunde bin ich längst ortsunabhängig und könnte an sonnigen Orten dieser Welt leben.

    Leben als Digitale

    Wer in einer Metropole lebt und arbeitet, kann auf ein großes Angebot zurückgreifen. In den kleinen Städten kommt man mit einer konsumierenden Haltung nicht weit. Da muss man schon selbst anpacken und darf entdecken, wie reizvoll es ist, die eigene Umgebung zu gestalten.

    Auch ich engagiere mich in Bad Oldesloe, vor allem jedoch für mein Netzwerk in der Nachbarstadt Ahrensburg: „8 KNOTEN VORAUS – das Business Netzwerk im Norden“.

    Der Mensch wünscht sich Gleichgesinnte. In meinem Fall sind das digital Neugierige, also Menschen, die sich auf die Gegenwart einlassen und die Chancen entdecken wollen – ohne Naivität, jedoch mit Offenheit. Die re:publica, BarCamps oder Workspaces haben deshalb eine magische Anziehung für mich. Vielleicht sehen wir uns einmal bei so einer Gelegenheit?

      Auszeit!

      Du merkst schon: Bei mir geht’s viel um die Arbeit, die Stadt, das Digitale. Doch irgendwann habe auch ich genug.

      Wenn es so weit ist, steigen mein Mann und ich mit der Kamera in feuchten Wiesen herum, im Wald oder an der See. Ein paar Ergebnisse siehst du in meinem Blog: Alle Fotos sind in Schleswig-Holstein gemacht.

      Wenn es regnet – was im Norden häufig passiert ! – kommt meine Leidenschaft für Schwarten, Schmöker und Schmonzetten zum Zug. Falls du etwas für’s Wochenende suchst, das einfach nur Spaß macht – frag mal. Im ersten Leben war ich nämlich Buchhändlerin, bevor ich an der Uni …. Aber das ist wieder eine andere Geschichte.

        Jetzt bist du an der Reihe!
        Wie kann ich dich unterstützen?

        Schreib mir einfach!

        Mail an Kerstin Boll, Das BlogKraftwerk: kb@quiVendo.de.